„Was macht man mit diesen dreiundfünfzig Minuten?“

Es stimmt mich immer ein wenig traurig, wenn ich „Der kleine Prinz“ lese. Nichtsdestotrotz entdeckt man in jedem Kapitel eine kleine Wahrheit, die einen beipflichtend nicken lässt. In diesem Sinne: Der Sommer kommt, also sucht euch einen Brunnen und trinkt genüsslich daraus. Mein Kapitel des Monats:

Der kleine Prinz

Advertisements

5 Gedanken zu “„Was macht man mit diesen dreiundfünfzig Minuten?“

  1. Ich lese diesen Blog sehr gerne – so habe ich ihn eben auf meiner Seite zum Liebsten Award nominiert 🙂 vielleicht magst Du auch gerne daran teilnehmen. Liebe Grüße, Bettina

Kommentare? Gedanken? Ideen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s