Brief an …Eli Wallach

Lieber Eli,

auf der Leinwand hast Du mehr Banditen, Mörder, Scharlatane, Unruhestifter des Wilden Westens und Mafiosis gespielt, als dass irgendwer noch die Muße hätte, all diese Rollen zu zählen. Als Zivilist – wie Du uns einmal selbst verklickert hast – warst Du eher der Antike-Uhren-Sammler und der Kein-Tennismatch-im-TV-Auslasser.

eliNichtsdestotrotz hoffe ich inständig, dass Du es mir nicht übel nimmst, dass die erste Filmszene, an die ich denke, sobald ich Deinen Namen höre, eine ist, in der Du einen dieser Unholde des Wilden Westens verkörpetest. Du ahnst schon, mit welchem Spaghetti Western ich hier nun meinen Brief fülle. Jaja, ich weiß! Wenig einfallsreich, an dieser Stelle auf The Good, the Bad and the Ugly hinzuweisen (zu Deutsch auch unter dem seltsamen Titel ‚Zwei glorreiche Halunken‘ zu finden). Als hättest Du in keinem anderen sehenswerten Streifen partizipiert.

Aber mein cineastisches Memorandum stammt nun mal aus eben diesem Klassiker. Allerdings ist besagte Lieblingsszene nicht etwa der Moment, in dem Du das Wörtchen „Son-of-a-bitch“ wie kein Zweiter grölst (Spoiler: Link zu finaler Filmszene!). Meine favorisierte Szene involvierte eher einige hundert Gräber und die ekstatische Melodie des Goldrausches. Es war bei Weitem keine Szene, die ich von Anfang an zu würdigen wusste. Als ich 14 war, zog sich die Szene hin ins Unendliche. Aber heute? Heute könnte ich Dir stundenlang dabei zugucken, wie Du mit verzerrtem Gesicht, eierigem Gang und hochgezogenen Unterärmchen auf dem Friedhof nach Deinem heißbegehrten Schatz suchst. Wirklich. Stundenlang.

Und, wenn ich mir den schurkenhaften Leinwand-Eli und den bodenständigen Zivilisten-Eli während dieser Szene Seite and Seite vor Augen führe, werde ich plötzlich ganz zufrieden. Schließlich erscheinen sie einem wie Tag und Nacht. Schlußfolgernd hat der echte Eli während seiner verdienten 98 Lebensjahre selten Schätze gesucht. Stattdessen hatte er längst alles gefunden – die Liebe zum Theater, den besten Humor, das erfüllende Familienleben und antike Uhren.

Was bleibt Dir da noch hinterher zu rufen, bis auf: Danke für die Show, Du allerbester Superschurke!

Signatur

Advertisements

5 Gedanken zu “Brief an …Eli Wallach

  1. Habs erste heute in der Zeitung gelesen – und sofort beschlossen, The Good…. mal wieder zu gucken. Ist viel zu lange her…… Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich nie registriert habe, dass er in Die glorreichen 7 den Bösewicht gespielt hat. Zuletzt hab ich ihn in Ghostwriter bemerkt. Wieder einer der Großen weg…..

    • Aber 98 ist doch ein stolzes Alter. Ich hab The Good… vor Kurzem noch mal angeguckt. Einmal im Jahr muss das sein 🙂 …..In Die glorreichen 7 ist er aber auch extrafies. Da guckt man vermutlich nur auf die Guten.
      The Ghost Writer habe ich noch immer nicht gesehen *SchandeAufMeinHaupt* Werde ich in den nächsten Wochen mal nachholen.

Kommentare? Gedanken? Ideen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s