Magic Movie Moment: Fräulein Honigkirche auf dem Mohnfelde

Für jeden, der Helena Bonham Carter – Dank Lebenspartner Tim Burton besser bekannt als Mrs. Mad Hatter – bloß als grandiose Wicked Witch Bellatrix Lestrange der Harry Potter-Saga fürchtet, dem sei an dieser Stelle noch einmal das zuckerschnucklige Miss Lucy Honeychurch aus der Literaturadaption von E. M. Forsters Roman „Room with a View“ ins Gedächtnis gerufen. Drum erinnern wir uns mit dem heutigen Magic Movie Moment an die charmante kleine Kussszene featuring den exzentrisch-passionierten George Emerson (Ja, Julian Sands spielt nicht nur in C-Klasse-Horrorfilmen!) und die abenteuerlustige, aber ins Edwardianische Korsett gesteckte Lucy Honeychurch, die ja eigentlich sittlich erzogen ist und daher niemals auf offenem Felde küssen würde, neenee. Naja, zwecklos. Julian Sands wird Sie immer kriegen, Fräulein Honigkirche! P.S.: Ich liebe Lucys Tüdelü-ich-schau-einfach-weg-und-wohin-jetzt-mit-meinen-Händen-Reaktion auf den heraneilenden Exzentriker mit Kussabsichten!

Advertisements

6 Gedanken zu “Magic Movie Moment: Fräulein Honigkirche auf dem Mohnfelde

  1. Ich habe schon ein paar mal von den Film gehört, mich aber nie wirklich damit beschäftigt, aber es wird Zeit, Buch zu lesen und/oder Film zu sehen! Danke für den Post, die Szene ist fantastisch, so ein Kuss in solch einem Feld.. das hat etwas hochgradig romantisches!

    • Ich guck den Film immer gern. Hat so eine Feel-Good-Schwingung, weil die Charaktere alle so schön reserviert verrückt sind. Die Szenen mit Daniel Day-Lewis sind auch herrlich 😀 (Allerdings nicht vertauschen mit der neueren Adaption von 2007. Die fand ich eher drückender.)

  2. Danke für die Erinnerung an diesen Film. Die so wunderschön beschriebene Kussszene ist mir gerade nicht mehr im Gedächtnis. Ist schon zu lange her, dass ich den Film gesehen habe. Das ändere ich aber sofort und hole ihn heute aus dem DVD-Regal. Das Buch finde ich auch sehr lesenswert. Ich erinnere mich, dass ich beim erstmaligen Sehen des Films die Adaption des Buches als sehr gelungen fand. – Übrigens hob sich der Film schon damals aus der Masse hervor, weil darin keine einzige unbekleidete Frau aber immerhin vier unbekleidete Herren ihr Unwesen trieben. Das war damals was ganz Neues …

      • Danke, dass du die Szene auch noch mal rausgesucht hast. Ich habe keine Ahnung, wieso es in meiner Erinnerung vier Männer waren statt drei. Also unter dem Begriff „Magisch“ würde ich der Kussszene eindeutig den Vortritt geben. Diese Badeszene fällt wohl eher unter den Bereich „Komödie“, zumindest zum Schluss, wenn die Damen ihr Erschrecken hinter dem Sonnenschirmchen vortäuschen. Ist die Bonham Carter in dem Film süß! Köstlich! Heute abend ist DVD-Kino angesagt! Das Buch pack ich auch schon mal nach oben. Kommt dann auch noch mal an die Reihe.

        Ich habe den Film seinerzeit gleich nach Erscheinen im Kino gesehen. Da war bei der Szene Entsetzen spürbar 😉 lang ist’s her. Der mittlerweile Ex-Typ fand den Film unglaublich langweilig. Hat er mir noch ewig vorgehalten, dass ich ihn gezwungen habe, bis zum Ende zu bleiben. Was lernt frau daraus: Solche Filme niemals in männlicher Begleitung anschauen.

Kommentare? Gedanken? Ideen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s