Magic Movie Moment: Mary Poppins und der schwere Gang des Mr. Banks

Zurzeit macht ein Film namens Saving Mr. Banks in den Kinos die Runde. (Für Kinderliteraturfanatiker und Abkömmlinge der Disney-Renaissance ein Muss!) Ein gelungener Abriss über die Entstehung des prämierten und immer wieder sehenswerten Disney-Meisterwerks Mary Poppins. Zentrale Filmfigur: P.L.Travers, eigenbrödlerische Autorin der Buchvorlage, die zu Lebzeiten nichts mehr verachtete als den damals neuartigen Kino-Trickfilm-Pomp von Walt Disney. Obwohl die Grand Dame der Kinderbuchklassiker der Adaption ihrer geliebten Mary Poppins nur wenig abgewinnen konnte, glaube ich, dass ihr Mr. Banks schwerer Gang – geradewegs durch die Londoner Gassen hin zu seiner gesellschaftlichen Hinrichtung – sicher zugesagt hat. Dabei möchte man den armen Mann mit dem Schnurrbart eigentlich nur in den Arm nehmen und sagen: „Keine Bange, Mr. Banks, am Ende lassen Sie ja wieder ’n Drachen steigen! Die Mary macht das schon.“

P.S.: Noch jemand da draußen, der als Kind bei dieser Szene immer dachte, die Taubenfrau wäre gestorben? Bloß weil sie nachts nicht mehr auf den Stufen sitzt?

Advertisements

3 Gedanken zu “Magic Movie Moment: Mary Poppins und der schwere Gang des Mr. Banks

  1. Ich dachte auch immer, die Taubenfrau sei gestorben. Spätestens am dem Zeitpunkt dieser Sequenz hatte (und habe) ich immer einen Klos im Hals. Ich bin schon auf den Film gespannt. Der Trailer sah vielversprechend aus – aber darauf soll man sich ja nicht verlassen. 😉

    Außerdem wollte ich mich auf diesem Weg für den Like von meiner Diskussion über „Ralph reicht’s“ bedanken.
    Übrigens: Öcher? Wenn “Och herm” dein Liebglingswort ist, wäre das ja naheliegend 😀 Aber du studierst nicht zufällig LitWi an der RWTH oder?

    • Gut, dann bin ich ja nicht die Einzige 😉 Ja, einen dicken fetten Klos bekommt man bei der Szene immer. Habe „Saving Mr. Banks“ im November gesehen und fand ihn toll. Aber mit Emma Thompson, Kinderliteratur und Einblicke in das ehemalige Disney-Imperium der 50s kann man bei mir nix falsch machen 😀

      Juhu, jemand der „Oh herm“ zuordnen kann 😀 Ich war vor Jahren an der rwth, später dann in Hessen. Hatte letztens überlegt, ob ich mich einfach noch mal in ne VL setze, wenn’s n paar interessante Themen gibt 😀 Was gibt’s n dieses Semester so an der rwth?

      • Ich kann im System leider nur die Mastervorlesungen sehen. Da gab’s dieses Semester eine VL zur Gruppe 47 bei Herrn Bräse und eine zu den deutsch-französischen Literaturbeziehungen bei Frau Schmitz.

        Das „Och herm“ scheint echt so ne Sache zu sein. Ich hab eine Freundin aus Bielefeld, die hier studiert: die kann da gar nicht mehr abstellen 😀

Kommentare? Gedanken? Ideen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s