Spätlesen: Tür zu, ich lese!

Welcher Büchernarr träumt nicht davon: Einmal eingeschlossen in einer Buchhandlung. Einen Abend unter gleichgesinnten Literaturfreunden und dem ewigen Weggefährten Buch können Leseratten bei Aktionen wie „Spätlesen“ in vielen deutschen Buchläden erleben. Gewappnet mit einem Glas Wein und die Realität in die weite Ferne gerückt, blättern sich Bibliomanen so die Zeit aus dem Sinn. In einer Aachener Buchhandlung hab ich’s ausprobiert.

19 Uhr. Feierabend für Kerstin Kohnen. Der Kassentresen ist unbesetzt, die Tür rastet ein, den Schlüssel einmal umgedreht und es geht Heim. Zurück bleiben die verschlafenen Räumlichkeiten der alteingesessenen Buchhandlung Backhaus samt innewohnenden Leseschätzen und an diesem Tag, nämlich dem Letzten des Monats, außerdem elf schmökernde Bücherwürmer, denn man trifft sich zum „Spätlesen“. Eingeschlossen im Leseparadies. Bis 22 Uhr. Solang ist man unter sich, widmet sich ganz seiner Bibliomanie, blättert bei einem Glas Wein ungestört auf der Terrasse in der Abenddämmerung oder im einlullenden Untergeschoss und spricht, wenn überhaupt, bloß im ehrfürchtigen Flüsterton. Immer mit dem einen Begleiter in den Händen, für den sich alle Teilnehmer angemeldet haben: Gefährte Buch.
Für den Wortnarren ist „Spätlesen“ eine wahrgewordene Träumerei, bei der einem zwischen altbekannten, bisher unbeachteten und längst vergessenen Büchern die Zeit verloren geht. Das weiß und würdigt man im Backhaus. Manchmal fühle sie sich wie ein Störenfried, wenn sie am Abend die Türen vom Lesegefängnis wieder öffnet, erzählt Kerstin Kohnen. Die erste Runde im Jahr 2009 fand aufgrund ausbleibender Teilnehmer gar nicht erst statt. Ruckzuck änderte sich das im zweiten Durchlauf und prompt gewann das Backhaus den BuchMarkt-Award in der Kategorie „Kampagnen des Jahres“.

Mehr über den Selbstversuch Spätlesen in der Aachener Buchhandlung Backhaus findet ihr im Beitrag „Tür zu, ich lese!“ im KlenkesNEO/Sommer 2012.

Wer selbst einmal einen literarischen Abend à la Einschließen & Genießen verbringen möchte, hier eine Auswahl deutscher Buchhandlungen, die ihre Kunden auch gerne nach Ladenschluss stöbern lassen:

Aachen – Buchhandlung Backhaus
Haltern am See – Buchhandlung Kortenkamp

Hanau – Buchladen am Freiheitsplatz

Homberg/Ohm – Die Buchhandlung

Kirchzarten (Nähe Freiburg) – Buchhandlung Rainhof

Köln – Buchhandlung Köhl

Ludwigsburg – Schubart Buchhandlung

Lüneburg – Buchhandlung Perl

Oberderdingen – Buchladen am Roten Tor

Siegen – Buchhandlung Schneider

Stuttgart – Buchhandlung A.Müller

Wuppertal – Buch Jürgensen

Advertisements

3 Gedanken zu “Spätlesen: Tür zu, ich lese!

  1. Hallo,
    Ich habe das auch mal mitgemacht (Buchhandlung A. Müller). Da diese Buchhandlung relativ überschaubar ist, machte es mir keinen richtigen Spaß.
    Liebe Grüße,
    Petra

    • ja, in zu kleinen Buchhandlungen ist es vermutlich nicht so spannend. die Location muss schon stimmen und natürlich die Buchauswahl 😉 ich hatte da echt. glück. die Buchhandlung war zwar mit 2 etagen relativ klein, aber vollgestopft bis unter die Decke mit Bücher. Das machts gleich noch gemütlicher 🙂

  2. Pingback: Brief an …Amazon | Plan Elfenbeinturm

Kommentare? Gedanken? Ideen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s